Wolftal-Gastgeberverzeichnis - page 23

Gegenwind völlig ignorierend
und fröhlich umherschauend.
Die Tochter haben sie besucht,
den Berg zwischen deren
Wohnort und Oberwolfach
hat der Elektromotor für sie
geschafft, jetzt haben sie es
nicht mehr weit. Ja, sie ent-
decken gerade die Schwarz­
wald-Wege wieder neu seit
sie technische Unterstützung
haben, eine tolle Sache finden
sie. Wir versuchen noch, an
ihnen dranzubleiben, müssen
aber kapitulieren. So bleibt
uns Zeit für andere markante
Punkte. Was macht man wohl
in einem mathematischen
Forschungsinstitut, welche
Rechengenies treffen sich
da? Nichts für uns, das ist
sicher. Oder das Schild „Grube
Clara“, gibt es hier wirklich
noch Bergbau? Ja, erklärt man
uns im Gasthaus Hirschen,
tatsächlich wird in dieser
Grube noch Fluss-Spat abge-
baut, außerdem sei die Grube
eine der mineralienreichsten
Gruben der Welt, Mineralien­
sammler kommen deshalb
von weit her.
Viele Infos würden wir im
MiMa erhalten, dem Min-
eralien- und Mathematik-
Museum oder im Bergbau-
Themenpark direkt an der
Straße in Oberwolfach-Kirche.
Die Zeit verrinnt, die Sonne
sinkt, so müssen auch diese
beiden Punkte auf die Liste
mit den noch zu erlebenden
Abenteuern.
Der Tag neigt sich auch für
die Bäuerin im Garten, doch
die Kartoffeln müssen noch
raus, vertraut sie uns an.
Warum das so ist, erschließt
sich uns nicht, aber sie wird
wohl einen Grund haben. Ich
jedenfalls beschließe, mal
wieder "Brägele" zu machen,
Bratkartoffeln mit viel Speck
dazu ein Spiegelei oder lieber
Salat? Die Frage nach dem
Abend­essen drängt sich auf,
es ist gut, dass wir jetzt nicht
mehr weit weg sind von der
Mündung. Vorher passieren
wir aber noch den liebevoll
gestal­teten Bergbau-Themen-
park mit vielen Informationen,
ein Wehr mit Fischtreppe, die
Lachse sollen ja aufsteigen
können und dann - nach
vielen Eindrücken, Erlebnissen,
Gesprächen, nachdem wir viel
erfahren haben über’s Wolftal
und erkannt haben, wie
spannend eine Radtour sein
kann - kommen wir zur
Mündung in die Kinzig. Wir
haben den Fluss gesehen,
als er noch ganz klein war,
versteckt im tiefen Wald, ganz
einsam. Es war wie wir es uns
vorgestellt haben: einfach
klasse. Wir beobachten noch
eine Weile, wie sich das Wolf-
Wasser mit dem Kinzig-Wasser
vermischt und überlegen, dass
es ja auch an der Kinzig einen
Radweg gibt - aber das ist
eine andere Geschichte.
Text und Fotos:
Elisabeth und Jakob Wolber
Bergbau-Themenpark
Bäuerin im Kräutergarten
Gangster imWolftal?
23
1...,13,14,15,16,17,18,19,20,21,22 24,25,26,27,28,29,30,31,32,33,...52
Powered by FlippingBook