Wolftal-Gastgeberverzeichnis - page 20

6
„Mal mit dem Fahrrad einen
Fluss entlangfahren von der
Quelle bis zur Mündung, das
muss doch ein klasse Erlebnis
sein“ - so sinnierten mein
Mann und ich vor einiger Zeit
beim Abendessen. Verfolgen,
wie aus einem Rinnsal immer
mehr ein richtiger Fluss wird,
wie er sich in die Landschaft
eingegraben hat, vielleicht
auch wie er gebändigt wurde,
das hat was.
Schnell haben wir die erreich-
baren Flüsse durchgespielt:
Rhein? An einem Tag nicht
drin; Donau? Genauso wenig;
Kinzig? Vielleicht. Aber mit ge-
schätzen 90 Kilometern immer
noch arg lang. „Ich hab’s: die
Wolf!“ ruft mein Mann, holt
die Landkarte raus und sucht
die Quelle der Wolf.
„Wolf-Ursprung“ steht da
auf der Karte, in der Nähe
der Alexanderschanze die
wiederum amWestweg liegt,
einem der bekanntesten
Fern-Wanderwege in Deutsch-
land. Bis zur Mündung in
Wolfach sind es schätzungs­
weise 32 Kilometer.
Fazit: machbar, wir haben ja
Cross-Räder, geeignet für
Wald und Straße.
Am nächsten schönen Tag
stehen wir also auf der
Alexanderschanze und finden
auch gleich einen Wegweiser
zumWolf-Ursprung, soll ganz
in der Nähe sein. Stimmt auch,
nach einigen hundert Metern
auf einem sehr aufgeweich-
ten Weg bergab finden wir
das nächste Schild das den
Standort als „Wolf-Ursprung“
benennt. Bloß: Wo ist der
Bach? Etwas ratlos stehen
wir da und vermuten, dass
mit dem Namen wohl das
ganze Gebiet gemeint ist,
ein Bachlauf bildet sich ja oft
aus vielen kleinen Quellen.
Tatsächlich gibt es hier überall
Wasser, es ist ein mooriges
Gebiet, es plätschert links und
rechts vomWeg, der uns nun
auf einem ausgewiesenen
Mountainbike-Weg bergab
führt.
Und plötzlich ist da doch ein
klar erkennbarer Hauptbach,
der Tag ist gerettet, wir haben
die Wolf gefunden und rollen
nun durch einen dichten Wald.
Licht bricht durch das Dach
aus Blättern oder Nadelbaum-
ästen, das Bachwasser ist
ganz dunkelbraun, am Rand
hat sich Bachschaum gebildet.
Eine fast magische Fahrt folgt
nun, immer der Wolf entlang,
vorbei an steil abfallenden
Zuflüssen, oft wasserfallartig,
über kleine Brücken, immer
auf einem gut befahrbaren
Waldweg. Unterwegs ganz
unerwartet eine richtige Kreu-
zung, Wege in alle Richtungen,
ein Wehr das zum Aufstauen
des Wassers benützt wurde -
und ein Auto mitten imWald.
Der dazugehörige Förster
Mountainbike-Weg bergab
kurze Rast amWegweiser
natürlicher Bachschaum
P
e
d
a
l
h
e
l
d
e
n
u
n
t
e
r
w
e
g
s
Immer dem Bach entlang...
20
1...,10,11,12,13,14,15,16,17,18,19 21,22,23,24,25,26,27,28,29,30,...52
Powered by FlippingBook